TomTom Rider 400

Motorrad Navi TomTom Rider 400

Anzeige

Mit dem TomTom Rider 400* Motorrad Navi schickt TomTom ein optisch ansprechendes und sehr gut verarbeitetes Navigationsgerät auf die Straße. Auch technisch ist das Navi sehr gut aufgestellt und spielt ganz vorne mit.

Die aktuellen Software Verbesserungen verhelfen dem Navi zu einer guten Wertung und machen es zu einer überlegenswerten Wahl für jeden Biker.

Technische Daten

Displaygröße4,3 Zoll (10,9 cm)
Auflösung480 x 272 Pixel
Abmessungen (B x H x T)13,7 x 8,8 x 3 cm
Gewicht281 g

Bedienung

Das 4,3 Zoll große Display des TomTom Rider 400 ist multitouch fähig, wodurch sich zum Beispiel Karten, wie man es vom Smartphone gewohnt ist, mit zwei Fingern zoomen lassen. Eine moderne Bedienung wie diese sollte heute bereits Standard sein, was aber leider im Bereich der Navigationsgeräte noch nicht der Fall ist.

Das Display lässt sich außerdem auch mit Handschuhen bedienen. Der Erfolg dabei ist jedoch modellabhängig und bei zu dicken Handschuhen tut man sich merklich schwerer, auch da nicht alle Schaltflächen groß genug ausgefallen sind, um sie problemlos zu treffen.

Ansonsten sind die Menüs intuitiv und leicht verständlich aufgebaut und stellen einen nicht vor allzu große Herausforderungen. Die meisten Optionen sind schnell gefunden. Insgesamt macht die Bedienung einen zeitgemäßen Eindruck, wobei man an die komfortable Bedienung von heutigen Smartphones viel näher herankommt, als bei vielen anderen Navis am Markt.

Funktionen

Das vorgestellte Navi überzeugt viele Käufer in ihren Tests unter anderem durch die Optionen für kurvenreiche & hügelige Strecken und die Möglichkeit „spannende Routen“ zu planen:

  • Kurvenreiche und bergige Strecken
    Wie man es sich von einem Motorrad Navi heute erwartet, bietet auch das TomTom Rider 400 eine Einstellmöglichkeit für kurvenreiche Routen. Um das Fahrerlebnis aber noch besser und abwechslungsreicher zu gestalten, bietet das Navi auch noch die Auswahl besonders hügeliger Strecken an. Kurvige Strecken findet man mittlerweile bei vielen Konkurrenzprodukten, besonders bergige Routen kann man jedoch bei den wenigsten Navis auswählen. Ein klarer Pluspunkt.
  • Routenplanung mit Tyre Software
    Mit dem Programm Tyre kann man am PC eine ausführliche Routenplanung für sein TomTom Rider 400 durchführen. So kann man Ziele und Zwischenziele für beliebige Routen festlegen und diese dann auf das Navigationsgerät übertragen. Auch bereits vorgefertigte Routen kann man damit nutzen. Tyre ist kostenlos verfügbar, aber auch in kostenpflichtigen Varianten, die noch mehr Funktionen besitzen.
  • Lifetime TomTom Traffic
    Mittels MyDrive erhält das TomTom aktuelle Verkehrsinformationen über die Verbindung mit dem Handy per Bluetooth und durch Nutzung der Internetverbindung des Smartphones. Dadurch erhält man aktuellere und detailliertere Stauwarnungen als per TMC, ist jedoch auch vom Internetempfang des Handys abhängig. Ortsabhängig kann aus diesem Vorteil daher durchaus auch ein kleiner Nachteil werden.
  • Karten und Updates
    Das Navigationsgerät kommt mit Karten für 45 Länder Europas und TomToms Lifetime Maps im Gepäck, was lebenslange Updates des Kartenmaterials erlaubt (bis zu 4 pro Jahr).
  • Spannende Route planen
    Das TomTom ermöglicht es, sich durch Auswahl der Option „spannende Route planen“ eine Tour mit festgelegten Zwischenzielen zusammenstellen zu lassen. Dabei kann man einstellen, wie kurvig und wie hügelig die Strecke sein soll, die einem das Navi in Folge zusammenbaut. Das funktioniert an manchen Orten besser als an anderen und auch die für einen persönlich passenden Einstellungen muss man erst herausfinden. Manchmal verhilft einem die Funktion aber durchaus zu einer schönen und noch unbekannten Tour.

Das TomTom Rider 400 besitzt außerdem einen Fahrspurassistenten, einen integrierten Radarwarner, eine Tempolimit Anzeige und auch eine POI Funktion. Sie können zudem ihre Lieblingsrouten im Gerät abspeichern und wiederverwenden, neue Routen im GPX Format hochladen oder mit Freunden teilen. Die eingebaute Fahrtstatistik zeigt ihnen außerdem bereits zurückgelegten Kilometer, ihre Geschwindigkeit und Fahrtzeit an.

3.3 von 5 Sternen (222 Bewertungen)
Preis: EUR 325,00
21 gebraucht & neu erhältlich ab EUR 293,82
(inkl. MwSt., zzgl. Versand)

Anzeige

Ausstattung

Das TomTom Rider 400 besitzt ein klares, multitouch fähiges 4,3 Zoll (10,9 cm) Display. Es ist wasserdicht gemäß IPX7 und damit in 1 Meter Tauchtiefe für bis zu 30 Minuten gegen eindringendes Wasser geschützt. Die Lesbarkeit des Bildschirms bei Sonneneinstrahlung ist hervorragend und lässt sich sogar noch weiter verbessern, da man für bestimmte Tageszeiten andere Farboptionen einstellen kann.

Die Verarbeitung des Navis ist auffallend gut und hebt sich positiv gegenüber dem Großteil der Konkurrenz ab. Statt einem reinen Kunststoffgehäuse verfügt das TomTom Rider 400 über optisch hervorstechende Metallelemente am Gehäuse, die sehr gut verarbeitet sind und dem Gerät einen edlen Look verpassen.

Das TomTom Rider 400 verfügt außerdem über Bluetooth, wodurch sich eine Verbindung mit einem Headset oder Bluetooth fähigen Helm herstellen lässt, um so die Sprachansagen des Navis zu hören. Auch eine Verbindung mit dem Smartphone lässt sich herstellen um per Bluetooth Freisprecheinrichtung telefonieren zu können.

Der Lieferumfang umfasst außerdem eine aktive Motorradhalterung inklusive RAM Befestigung, ein Ladekabel und eine Installationsanleitung. Die enthaltene Befestigung ist vielseitig und robust, aber andere Hersteller packen hier noch wesentlich mehr Inhalte in den Lieferumfang, wie zum Beispiel eine zusätzliche PKW Halterung samt Anschlussmöglichkeiten. Der Akku liefert eine Laufzeit von bis zu 6 Stunden, was einen guten Wert darstellt. Der interne Speicher misst 16 GB und lässt sich per Micro SD Karte nochmals erweitern.

Das Rider gibt es zudem noch in einer Premium Version*. Diese enthält zusätzlich ein Autohalterungsset zur Befestigung im PKW, eine Anti-Diebstahl-Lösung falls man das Motorrad mal parkt ohne das Navi abmontieren zu wollen und eine Tragetasche fürs Navi.

Navigation

Das gute Display des TomTom Rider 400 ist ein klarer Vorteil bei der Navigation, da das Kartenmaterial scharf und deutlich dargestellt wird. Ebenfalls sehr nützlich ist die integrierte Portraitansicht, die es erlaubt, das Navi ins Hochformat zu drehen, um so einen größeren Teil der Strecke sehen zu können.

Die Routenplanung selbst geht gut von der Hand und bietet zum Teil auch mehr Möglichkeiten als so manch anderes Navi. So lassen sich auf einer Route direkt über die Karte auch Zwischenziele definieren, eine Funktion die viele Navigationsgeräte nur bei einer Planung über die mitgelieferte PC Software erlauben. Auch die Auswahl von möglichst kurvenreichen oder bergigen Strecken liefert zuweilen interessante Alternativrouten, wobei das Ergebnis hier aber ortsabhängig ist.

Auch die Navigation selbst funktioniert sehr gut. Die Routen lassen sich vielfältig einstellen und auch gesetzte Zwischenziele kann man (seit dem aktuellen Software Update) per Knopfdruck einfach überspringen, wenn man sie entgegen der ursprünglichen Planung doch nicht anfahren möchte. Verkehrsinformationen werden durch die Smartphone Koppelung regelmäßig geliefert und auf dem Display übersichtlich dargestellt und auch die Tempolimit Hinweise erfolgen zumeist korrekt.

Das Navi bringt außerdem eine gute Performance bei der Neuberechnung von Routen und auch die Displayanzeigen und Sprachansagen erfolgen rechtzeitig und akkurat.

Preis/Leistung

Die tolle Verarbeitung und intuitive, moderne Bedienung des TomTom Rider 400 sind in jedem Fall ihr Geld wert. Die Fülle an enthaltenen Funktionen, die nach den letzten Software Updates nun auch gut arbeiten, tragen ihres dazu dabei. Der mögliche Empfang von Verkehrsinformationen per Smartphone und die Radarwarnungen, wenn auch deren Einsatz nicht in allen Ländern erlaubt ist, sind positive Leistungsaspekte, mit denen nicht alle Konkurrenten aufwarten können. Etwas zu bemängeln ist allerdings, dass im Preis keine Autohalterung inklusive ist.

Fazit zum TomTom Rider 400

Das TomTom Rider 400* Motorrad Navigationsgerät ist ein edles Modell, das einen Anspruch auf Qualität erhebt. Sowohl in der Verarbeitung und den wesentlichen Kategorien der Bedienung und Navigation wird es diesem Anspruch auch gerecht und überzeugt auf ganzer Linie. Auch im Funktionsumfang hat es viel nützliches zu bieten, wobei man dazusagen muss, dass diverse Fehler bzw. vermisste Funktionen erst durch die letzten Software Updates behoben/nachgereicht wurden. In diesem aktuellen Zustand überzeugt das Gerät allerdings auch in den User Tests und wird ihnen gute Dienste auf den nächsten Touren leisten.

TomTom Rider 400

EUR 325,00
TomTom Rider 400
8.875

Bedienung

9/10

    Funktionen/Ausstattung

    9/10

      Navigation

      9/10

        Preis/Leistung

        9/10

          Vorteile

          • Moderne, intuitive Bedienung
          • Kurvige & bergige Strecken
          • Verkehrsinfos per Smartphone
          • Top Verarbeitung, edler Look
          • Spannende Tour Modus

          Nachteile

          • Lieferumfang
          • Software Updates erforderlich
          (Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm / Preise werden stündlich aktualisiert und können abweichen. Maßgeblich ist der Preis laut Verkäuferwebsite zum Kaufzeitpunkt)